Der 10. Tag der Allgemeinmedizin wird am Samstag, den 13. Juli 2019 stattfinden! Das Programm sowie nähere Informationen werden voraussichtlich ab Mai verfügbar sein.

Online-Anmeldung zum Tag der Allgemeinmedizin

Bitte wählen Sie jeweils einen Kurs aus dem Vormittags-, Mittags- und einen Kurs aus dem Nachmittagsprogramm aus.
Wenn Sie den Kurs "Vorbereitung auf die Facharztprüfung Allgemeinmedizin" buchen möchten, dann wählen Sie bitte bei den Mittags- und Nachmittagskursen jeweils diesen Kurs aus (jeweils 1. Kurspunkt).

Bereits voll belegte Seminare stehen nicht mehr zur Buchung zur Verfügung (erscheinen in grauer Schrift).


Vormittags (9:45 Uhr bis 11:15 Uhr):

1. Neue Entwicklungen bei der Diagnostik und Therapie des Prostatakarzinoms
PSA-Wert, Multiparameter-MRT der Prostata, PSMA-PET-Diagnostik. Wann was?
Dr. med. M. Autenrieth, Bereichsleitung Operative Uroonkologie, Urologische Klinik und Poliklinik, Klinikum r. d. Isar, TUM
(Moderation: )
2. Praktische Tipps und Kniffe für die Routine-Abdomensonographie
Ultraschalluntersuchungen gehören zu den wichtigsten diagnostischen Methoden in der Medizin. Bei vielen Krankheiten gehört das Schallen zur Basisdiagnostik und sollte daher sicher beherrscht werden. In diesem Kurs erhalten Sie praktische Tipps und Kniffe von Prof. Christian Lersch. Jedem Teilnehmer wird ausreichend Zeit mit dem Schallkopf in der Hand zur Verfügung stehen.
Prof. Dr. med. C. Lersch, II. Medizinische Klinik und Poliklinik (Gastroenterologie) Abteilung Sonographie, Klinikum r.d. Isar, TUM / Fr. Dr. med. S. Schwendy, Internistin / Fr. Dr. med. Minh-Truc Vo Cong, FÄ für Innere Medizin, FÄ für Nephrologie, FOÄ Nephrologischer Ultraschall
(Moderation: )
3. Sicherheit und Deeskalation in der Praxis - Einstiegsseminar
Der Umgang mit schwierigen, angespannten oder fordernden Patienten / Angehörigen gehört längst zum Arbeitsalltag in Hausarztpraxen. Aber wo ist die Grenze? Neben Einschüchterungsversuchen, Drohungen, Beschimpfungen und kommt es leider auch immer wieder zu körperlichen oder sexuellen Übergriffen. Viele Mitarbeiter/innen und Ärzte/innen sind auf dieses Verhalten nicht vorbereitet und reagieren demensprechend unsicher, überrascht und hilflos. Inhalte des Seminars sind: Gründe für aggressives Verhalten, Verhinderung der Entstehung von Aggression und Gewalt, Erarbeiten eines Stufenplans für den Umgang mit Aggression in der eigenen Praxis, verbale Deeskalationstechniken und Eigenschutztechniken
Dr. med. F. Vorderwülbecke, Hausarzt, Deisenhofen
(Moderation: )
4. Update zur rationellen Arznei- und Heilmittelversorgung - Was ist 2018 neu?
Die Wirtschaftlichkeitsprüfung ist eines der Themen, das immer wieder angeführt wird, eine Niederlassung nicht zu wagen. In dem Seminar sollen die Instrumente der Wirtschaftlichkeitsprüfung dargestellt und vor allem auf Neuerungen, die die Problematik entschärfen sollen, hingewiesen werden. Auf interaktives Arbeiten wird ausdrücklich Wert gelegt.
Dr. med. Dipl.-Oek. B. Riedl, Hausarzt, Wenzenbach
(Moderation: )
5. Mehr als nur Wundauflage - Kausale Therapien wichtiger Ursachen chronischer Wunden
Wiederholung Pathogenese und wichtige Ursachen chronischer Wunden mit Fokus auf vaskuläre und diabetische Ulcera sowie deren Therapie; Vorstellung wichtiger Differentialdiagnosen (Pyoderma gangraenosum, nekrotisierende leukozytoklastische Vaskulitis, Livedovaskulopahtie, Ulcus hypertonicum Martorell, ulzerierende Tumore, Acne inversa) einschließlich spezifischer Therapieoptionen
Dr. med. Dipl. chem. A. Konstantinow, Dr. med. T. Volz, Fr. Dr. med. T. Fischer, Klinik und Poliklinik für Derma- tologie und Allergologie, Klinikum r.d. Isar, TUM
(Moderation: )
6. "Probleme mit der Sehne?"
Ursachen von Sehnenproblemen und mögliche Behandlungsansätze
C. Wehner, Physiotherapeut, MSc., A. Wirtz, B.A. (Fitnesstraining), S. Schmid, Physiotherapiestudentin, Praxis Gesundheit & Bewegung, München
(Moderation: )
7. Ernährungsempfehlungen zur Gewichtsreduktion - Was ist sinnvoll?
Im Vortrag wird u.a. auf das Prinzip der Gewichtsreduktion eingegangen. Ernährungstrends werden nach wissenschaftlicher Evidenz beleuchtet. Beispiele werden vorgestellt.
Fr. Dr. rer. nat. C. Holzapfel, Institut für Ernährungsmedizin, Klinikum r. d. Isar, TUM
(Moderation: )

Mittags (11:45 Uhr bis 13:15 Uhr):

1. Vorbereitung auf die Facharztprüfung Allgemeinmedizin - Teil 1
Geboten wird ein Überblick über die Schwerpunktthemen der Facharztprüfung. Ausreichend Zeit besteht für Prüfungssimulationen, in denen sich die Teilnehmer bewähren können.
Dr. med. M. Lohnstein, Hausarzt, Augsburg
(Moderation: )
2. "Let's talk about sex ... and STI"
"Über Sex kann man reden!" - Strategien für Gespräche über Sexualität und sexuell übertragbare Infektionen in der Arztpraxis.
Dr. med. A. Wunder, Hausarzt, Frankfurt, Fr. Dipl.-Psych. U. Sonnenberg-Schwan, München
(Moderation: )
3. Kleine Chirurgie
Im "Theorieteil" wird zunächst die grundsätzliche Vorgehensweise bei allgemeinärztlichen Beratungsproblemen, die mit der "kleinen Chirurgie" zu tun haben, ausführlich besprochen. Ihre Umsetzung wird an Hand authentischer Praxisfällen in Wort und Bild erläutert. Die Problematik der Nachbehandlung einschließlich der postoperativen Betreuung nach ambulant oder stationär durchgeführten Eingriffen wird ausführlich besprochen. Im praktischen Teil werden häufige chirurgische Praxisprobleme des Hausarztes an Schweinebauch und Saupfote simuliert und von den Teilnehmern in Kleingruppen unter fachkundiger Anleitung kunstgerecht "versorgt".
Prof. Dr. med. R. Klein, Hausarzt, Egenburg
(Moderation: )
4. Fahreignung im Alter
Fahrerlaubnisverordnung; Begutachtungsleitlinine, Vorsorgepflicht; ärztliche Aufklärungspflicht beim Fahren im Alter; Sicherheit für den Arzt/die Ärztin; Bewertung der Fahreignung und Prognose; Eigenverantwortung, Ärztliche Kompetenzpflicht
Dr. T. Langer, Hausarzt, Regensburg
(Moderation: )
5. Leichenschau - wo liegen Fehlermöglichkeiten?
Die Leichenschau - eine hausärztliche Angelegenheit - Versuch eines praktikablen Algorithmus.
S. Heberger, Hausarzt, Weyarn /Fr. Dr. med. I. Clasen, Medizinische Fakultät, Institut für Rechtsmedizin, LMU München
(Moderation: )
6. Blockpraktikums-Lehrärztschulung
Im BP Seminar sollen neue Lehrärzte eine Einführung in das Blockpraktikum erhalten. Lehrärzte, die schon länger dabei sind, sollen Gelegenheit zum kollegialen Erfahrungsaustausch haben. Erfahrene Lehrbeauftragte stehen Ihnen zur Verfügung.
Dr. med. Dipl.-Oek. B. Riedl, Hausarzt und Lehrverantwortlicher des Instituts für Allgemeinmedizin
(Moderation: )
7. "Forschen oder beforscht werden? Das ist hier die Frage" - Gründung Forschungsnetzwerk Allgemeinmedizin TU München
In Abstimmung mit den Allgemeinmedizininstituten an der LMU, in Erlangen und in Würzburg bereiten wir derzeit den Aufbau eines bayerisches Netzes von allgemeinmedizinischen Forschungspraxen vor. Wir möchten mit Ihnen diskutieren, wie ein solches Netz aus Ihrer und unserer Sicht aussehen kann und soll. Der Workshop richtet sich an alle Forschungsinteressierten und natürlich vor allem an diejenigen, die an einer Mitwirkung als Forschungspraxis interessiert sind.
Prof. A. Schneider, Prof. K. Linde, U. Dorn, Institut für Allgemeinmedizin, Klinikum r.d. Isar TUM
(Moderation: )


Nachmittags (14:15 Uhr bis 15:45 Uhr):

1. Vorbereitung auf die Facharztprüfung Allgemeinmedizin - Teil 2
Geboten wird ein Überblick über die Schwerpunktthemen der Facharztprüfung. Ausreichend Zeit besteht für Prüfungssimulationen, in denen sich die Teilnehmer bewähren können.
Dr. med. M. Lohnstein, Hausarzt, Augsburg
(Moderation: )
2. Psychopharmaka in der Allgemeinarztpraxis - Do's and Don'ts
Überblick (Auswahl) über die in der Hausarztpraxis als Nicht-Psychiater sinnvoll und sicher zu verwendenen Psychopharmaka inklusive Indikationen /Nebenwirkungen/Interaktionen; Information über klassische Fehlverordnungen; Worauf ist bei vom Psychiater häufig verordneten Medikamenten in der Co-Medikation zu achen?
Fr. Dr. med. K. Grobholz, kbo-Isar-Amper-Klinikum Taufkirchen/Vils
(Moderation: )
3. Akutversorgung in der Hausarztpraxis - "Ackern bis der Notarzt kommt" mit Reanimationstraining am Simulator
Basic und advanced life support Training im Medical Training Center TUM: Im medizinischen Alltag ist man immer wieder mit unerwarteten Notfällen konfrontiert. So sehen sich auch Ärzte, die nur sehr selten mit notfallmedizinischen Problemen zu tun haben, plötzlich mit einem akuten Koronarsyndrom konfrontiert oder werden zur Reanimation gerufen. Die Schwierigkeit besteht darin, richtig und schnell zu reagieren, obwohl diese Notfälle aufgrund ihrer Seltenheit in der Praxis kaum zu trainieren sind. In diesem Kurs wird die kardiopulmonale Reanimation (basic und advanced life support) nach den aktuellen Richtlinien des ERC durch praktische Übungen vermittelt: Herzdruckmassage, Defibrillation, Atemwegssicherung, Teamtraining u. v. m.
Dr. med. M. Bretschneider, Klinik für Anästhesiologie, Klinikum r.d. Isar, TUM / Dr. med. G. Dirrigl, Hausarzt, Bruck
(Moderation: )
4. Behandlungsfehler in der Hausarztpraxis - Fälle aus der juristischen Praxis
Der Vortrag beleuchtet die typischen Haftungsfallen einer hausärztlichen Praxis anhand von Medizinschadensfällen aus der Anwaltspraxis des Referenten. Anhand von 3-4 Fällen werden die wichtigsten Fehlerquellen besprochen.
Rechtsanwalt C. Koller, Kanzlei Tacke Krafft, München
(Moderation: )
5. Weißer Hautkrebs - "Der Wolf im Schafspelz"
In diesem Seminar werden die verschiedenen Entitäten an nicht-melanozytären Hauttumoren dargestellt und mögliche Behandlungsoptionen (konservativ/operativ) besprochen. Dabei liegt ein Schwerpunkt auf der Vorstellung von Hoch-Risiko-Patienten, die dem Allgemeinmediziner häufiger begegnen werden, dem Therapiemanagement bei Vorliegen einer sog. Feldkanzerisierung und einer Planung einer optimalen Nachsorge. Des Weiteren wird die operative Therapie, Besonderheiten der histopathologischen Untersuchung und die Rekonstruktion von Defekten im Gesichtsbereich anhand von Patientenfällen dargestellt.
Dr. med. univ. PhD C. Posch, Dr. med. T. Volz, Klinik und Poliklinik für Dermatologie und Allergologie, Klinikum r.d. Isar, TUM
(Moderation: )
6. Literaturrecherche und -besorgung im Internet
In diesem Hands-on Workshop im Computerraum des LUTZ wird gezeigt und geübt, wie in frei zugänglichen Datenbanken/Suchmaschinen (v.a. PubMed und Google Scholar) Literatur gesucht wird und wie verfügbare Volltexte besorgt werden können. Wer eine TUM-Kennung hat, sollte zum Workshop Benutzernamen und Passwort mitbringen.
Prof. K. Linde, Wissenschaftl. Leiter des Instituts für Allgemeinmedizin, Klinikum r.d. Isar, TUM
(Moderation: )
7. PJ Lehrärzteschulung
Das Seminar PJ Schulung soll Gelegenheit zum kollegialen Erfahrungsaustausch im Hinblick auf Ihre Erfahrungen, aber auch bezüglich Problemen bieten. Besonders intensiv soll die Staatsexamensvorbereitung besprochen werden.
Dr. med. P. Landendörfer, Hausarzt und Lehrbeauftragter des Instituts für Allgemeinmedizin
(Moderation: )


© 2010 — 2018 - Institut für Allgemeinmedizin - Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München | Datenschutz | Impressum