Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Wir möchten Sie ganz herzlich zum 7. Tag der Allgemeinmedizin einladen! Dieses Mal ist dieser Tag ein ganz besonderes Ereignis – denn wir richten ihn erstmalig als ordentlicher Lehrstuhl aus, der als vorheriger Stiftungslehrstuhl zum Juli 2015 in den Haushalt der Medizinischen Fakultät überführt wurde. An dieser Stelle möchte ich mich noch einmal von ganzem Herzen bei den Stiftern KV Bayerns und AOK Bayern bedanken, die so unkompliziert, hilfsbereit und ohne irgendwelche Auflagen oder Bedingungen den Lehrstuhl gefördert haben.

Wir sind nun dauerhaft institutionalisiert, und das wollen wir an unserem 7. TdA besonders feiern. Es ist mir daher ein ganz besonderes Vergnügen, Prof. Chris van Weel, MD, PhD für die Keynote Lecture anzukündigen. Der Nestor der akademischen Allgemeinmedizin gilt er als einer der einflussreichsten Wissenschaftler weltweit. Als Ordinarius an der Universität Nijmegen war er unter anderem Präsident der World Organization of Family Doctors, Wonca von 2007 – 2010. Neben zahlreichen weiteren wichtigen Ämtern war er auch Mitglied im Editorial Advisory Board des Lancet. Ich kenne keinen allgemeinmedizinischen Wissenschaftler mit höheren Auszeichnungen, sein Renommee wird bei über 450 internationalen Publikationen deutlich, die oft in Top-Journals erschienen sind. Dabei war es zugleich seine Mission, die Allgemeinmedizin wissenschaftlich und gesellschaftspolitisch in anderen Ländern voranzubringen, auch in Deutschland. Wir sind daher außerordentlich stolz, dass er uns mit seiner Vorlesung beehrt.

Neben diesem denkwürdigen Highlight freue ich mich für dieses Jahr wieder über ein abwechslungsreiches Programm, von dem ich hoffe, dass Sie es auch so ansprechend finden wie ich. Neben den bekannten „Blockbustern“ wie Sonographie, Prüfungskurs Allgemeinmedizin, Allergologie und den zahlreichen anderen meist ausgebuchten Seminaren findet man auch mal was exotisches wie „Taiji- Gesunde Kampfkunst aus China“, aber auch aktuelle Themen wie „Medizinische Versorgung für Flüchtlinge“. Besonders freue ich mich, dass unser Dekan Prof. Dr. med. Peter Henningsen mit dem Seminar „Umgang mit somatoformen Störungen in der Hausarztpraxis“ dabei ist. Er ist international für seine Forschungstätigkeit zu dem Thema bekannt, zudem federführender Autor der S3-Leitlinie „Umgang mit Patienten mit nicht-spezifischen, funktionellen und somatoformen Körperbeschwerden“ – und bei uns bekannt für seine unterhaltsamen und tiefgründigen Seminare, die uns den Umgang mit den teils als schwierig erlebten Patienten im hausärztlichen Alltag erleichtern.

Ich hoffe, dass auch für Sie bei diesem reichhaltigen Programm etwas dabei ist. Wählen Sie Ihr Lieblingsseminar auf den folgenden Seiten aus und melden Sie sich bitte rechtzeitig an, damit wir gut planen können.

Abschließend möchte ich mich sehr herzlich bei Ihnen bedanken – für Ihr Engagement und Ihre Hilfe als Lehrärzte, die unsere Studierenden so hervorragend ausbilden. Sie sind die tragenden Säulen im Blockpraktikum und PJ! Darüber hinaus bedanke ich mich bei meinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und bei den Lehrbeauftragten des Instituts bei der Mithilfe und Organisation des TdA und der Lehre, und natürlich bei den Kolleginnen und Kollegen aus dem Universitätsklinikum rechts der Isar, die mit uns interaktiv das Programm gestalten. Ich wünsche Ihnen viel Freude auf unserem 7. Tag der Allgemeinmedizin!  

Mit herzlichen Grüßen

Ihr Antonius Schneider

DIE BUCHUNGSFREIGABE ERFOLGT AM DIENSTAG, DEN 12.01.2016 UM 20.00 UHR!!!

© 2010-2016 - Institut für Allgemeinmedizin - Klinikum Rechts der Isar der Technischen Universität München